GPRA-Vertrauensindex: Nach #dieselgate – Sippenhaft für deutsche Automobilbauer

Die VW-Krise zieht weiter ihre Kreise und hat dramatische Folgen für die Gesamtautomobilbranche. Wie aus der neuesten repräsentativen Erhebung des Verbandes der Kommunikationsagenturen GPRA hervorgeht, betrifft die Vertrauenskrise nicht nur die VW-Marken, sondern hat die gesamte nationale Automobilindustrie erfasst. So ist die Autobranche im Vergleich zur Erhebung im Dezember 2014 im Ranking der 15 wichtigsten Industriebranchen von Platz 1 auf Platz 13 abgestürzt. Seit Beginn der GPRA- Indexerhebung 2009 ist noch nie ein so großer Vertrauensverlust von 12,6 Indexpunkten vorgekommen.

Alle deutschen Automobilbauer von Vertrauensverlust betroffen

GPRA-Vertrauensindex: Vertrauen in Automarken

GPRA-Vertrauensindex: Vertrauen in Automarken

Es ist der Deutschen liebstes Kind: das Auto. Insbesondere Autos deutscher Hersteller genießen jeher ein hohes Maß an Vertrauen bezogen auf Qualität, Kompetenz und Umgang mit Kunden. Betrachtet man die Detailergebnisse der Repräsentativ-Befragung wird deutlich, dass alle nationalen Hersteller in Sippenhaft genommen werden. Nicht mal jeder Zweite (43 Prozent der Befragten) hat derzeit noch Vertrauen in den Wolfsburger Autobauer, das sind 41 Prozent weniger als in 2013. Dem Audi-Konzern vertrauen nur noch 52 Prozent (Minus 33 Prozent).  Betroffen sind auch BMW und Mercedes, die ein Minus von 17 Prozent bzw. 6 Prozent verzeichnen im Vergleich zu 2013. Ausländische Autohersteller sind von der Vertrauenskrise bislang nicht betroffen bzw. gewinnen eher an Vertrauen. So konnte Fiat um 18 Prozentpunkte zulegen und liegt derzeit bei 49 Prozent. (mehr …)