5 Fragen an Agentursurferin Theresa Mayer

"Es wird nie langweilig und Abwechslung ist garantiert"

Warum machst du beim Agentursurfing mit?

Ich mag die Atmosphäre in Agenturen und deswegen ist das Agentursurfen die perfekte Chance, einfach einmal unverbindlich und im Schnelldurchlauf zu erfahren, was hinter den Türen verschiedener Agenturen passiert. Vor allem, weil das Ende meines Studiums unmittelbar bevor steht. Weiterlesen

5 Fragen an Agentursurferin Josefin Schröder

"Es lohnt sich eigentlich immer, die eigene Komfortzone zu verlassen!"

Warum machst du beim Agentursurfing mit?

Ich habe die Anzeige für das Agentursurfing immer wieder bei Facebook gesehen und irgendwann dachte ich mir „ich guck mir das jetzt genauer an“. Gesagt, getan, beworben. Das klang alles richtig fein und nach einer einmaligen Möglichkeit in so einer kurzen Zeit viele interessante Persönlichkeiten, unterschiedliche Agenturen, Cases und Arbeitsumfelder kennenzulernen. Weiterlesen

Werbung beginnt in Kürze

Oder: Wie sehr muss man den User eigentlich dazu zwingen, Werbung zu schauen?

Wer kennt das nicht? Man schaut sich grad den neuesten Cat-Content an informiert sich gerade proaktiv auf Facebook, auf einmal blendet der Hinweis “Werbung beginnt in Kürze” auf und das Video wird durch eine 5-15 sekündige Werbevideo-Anzeige unterbrochen. Zumeist geht’s in der Video-Ad um solch coole Dinge wie Hotels in den USA, zu denen ich nie reisen werde oder Katzenfutter für Katzen, die ich dank Allergie nicht halten kann. Völlig deplatziert und völlig sinnfrei. Da stellt man sich doch die Frage: Wie sehr muss man den User eigentlich dazu zwingen, Werbung zu schauen? Weiterlesen

Keine Angst vor der DSGVO

Was sich ändert - und was nicht

dsgvoHeute ist also der große Tag – die EU-DSGVO ist in Kraft getreten. Und bei vielen bricht die große Panik aus. Werde ich jetzt sofort abgemahnt? Muss ich meinen Blog dicht machen? Darf ich überhaupt noch E-Mails schreiben? Mein Tipp: Keine Panik vor der DSGVO. Natürlich muss man einige Prozesse, Routinen und Angewohnheiten sowie den nachlässigen Umgang mit Daten spätestens jetzt hinterfragen und gegebenenfalls verändern – aber es ist definitiv nicht an der Zeit, sofort das Bloggen einzustellen oder die Facebook-Page zu löschen.

Aus meiner Sicht ist die DSGVO grundsätzlich etwas Gutes – definitiv, wenn man diese aus Verbrauchersicht betrachtet und am Ende dann auch aus Unternehmens- oder Freiberufler-Sicht. Und so viel verändert sich zum 25. Mai 2018 eben doch nicht, da es schon lange zuvor entsprechende Gesetze und Verordnungen gab. Am Ende haben diese alle ein Ziel: Für einen verantwortungsvollen Umgang mit Daten zu sorgen. Aber natürlich gibt es jetzt einiges zu tun!

Weiterlesen

Vero – Hype oder the next big thing?

Ohne Algorithmen - ohne Werbung - dafür mit echten Performance-Problemen

Vero – “das Wahre” – könnte das nächste große Ding in der Social Network-Welt werden. Gehyped von Influencern, die sich genervt von Werbung von Instagram und Facebook abwenden, schießen die Downloads der App im iTunes-Store und im Google Play Store in die Höhe. Und das bei einer App, die bereits seit 2015 mehr oder weniger beachtet verfügbar ist. Die Frage ist: Wie gut ist Vero wirklich – und killen die aufgrund des katapultartigen Wachstums aufkeimenden Performance-Probleme den Hype, bevor er zum Mainstream geworden ist?

Weiterlesen

Wird Augmented Reality jetzt endlich Mainstream?

Wie die NY Times die Athleten der Olympischen Spiele ins Wohnzimmer bringt

Ich erinnere mich noch gut daran, wie wir zum ersten Mal das Thema “Augmented Reality” bei einem unserer Kunden ins Gespräch gebracht haben – rückblickend muss man konstatieren: Die verwirrten und teilweise verständnislosen Blicke waren ein Beweis dafür, dass die Zeit damals vor ca. 5 Jahren einfach noch nicht reif war. Heute, in Zeiten in denen digitales Storytelling ein Mega-Thema in der Kommunikationswelt ist, scheint mehr Platz für die “erweiterte Realität” zu sein. Spätestens seit Pokemon Go! – der ersten massenmarkt-tauglichen App auf Basis der AR-Technologie. Dies beweist auch eine großartige Digital-Story der New York Times zu den Olympischen Spielen in Pyeongchang. Weiterlesen

Influencer Marketing: 5 Thesen zur Kennzeichnungsdebatte

Oder: Rettet das Influencer-Marketing - wirklich!

Betrachtet man die aktuelle Agenda, geht es im Feld Influencer Marketing derzeit nur noch um Kennzeichnung – spätestens seit dem Rossmann-Urteil. Im Rahmen des Kommunikationskongress 2017 hatte ich die Freude, mich im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Annica Hansen, Sachar Klein von hypr und Cornelia Holsten von der Bremischen Landesmedienanstalt zu diesem Thema auszutauschen. Da uns das Thema in der alltäglichen Arbeit ebenfalls laufend beschäftigt, habe ich (frei nach dem Motto: Besser spät als nie!) meine wichtigsten Thesen zu diesem kontrovers diskutierten Thema kurz zusammengefasst – hier kommen die 5 Thesen zum Thema “Kennzeichnung”!

Weiterlesen

5 FRAGEN AN AGENTURSURFER ARTUR MARTOYAN

"Eins steht fest: Ich werde auf jeden Fall mit Agenturen zu tun haben."

Warum machst du beim Agentursurfing mit?

Ich wollte die Gelegenheit nutzen, in das typische Agenturleben einzutauchen. Ich finde, es ist besonders als Student sehr wichtig, einen Einblick in sein zukünftiges Berufsfeld zu bekommen.

Was machst du so, wenn du nicht gerade die Untiefen der Agentur-Ozeane erkundest?

Ich studiere zurzeit Kommunikationsdesign an der Hochschule RheinMain. Gestalten liegt in meiner Natur. Als Gegenpol zu meiner Zeit am Schreibtisch treibe ich gern Kraftsport. Das hält mich nicht nur körperlich fit, sondern auch mental. Teilweise kommen mir während des Training echt gute Ideen für die Uni. Weiterlesen

5 FRAGEN AN AGENTURSURFERING TABEA TRENTIN

"Das war eigentlich eine ziemlich spontane Entscheidung"

Im Rahmen der Employer-Branding-Kampagne ist Tabea für zwei Wochen bei uns am Start – heute beantwortet sie uns fünf Fragen rund um das Agentursurfing!

Warum machst du beim Agentursurfing mit?

Das war eigentlich eine ziemlich spontane Entscheidung. Ich hab die Flyer zuerst in der Hochschule gesehen und war mir noch ziemlich unsicher, was das überhaupt ist und ob es sich lohnt, da mit zu machen. Aber in einer Agentur war ich vorher noch nicht und ich wollte meine Semesterferien unbedingt irgendwie nutzen. Als es mich dann zum vierten oder fünften Mal auf Social Media erreicht hat, dachte ich mir, „Hey, was hast du zu verlieren?“ und hab mich ziemlich kurzfristig beworben und jetzt ist sogar schon fast die Hälfte meines Surfabenteuers vorbei. Weiterlesen

Wie man für 250 Euro einen lukrativen Instagram-Influencer-Account baut

Oder: Augen auf beim Influencer-Kauf

Glaubt man der Analyse der Influencer-Marketing-Agentur Mediakix ballern Werbetreibende jährlich mittlerweile rund 1 Milliarde Dollar in Instagram-Influencer – Tendenz steigend. Eine echte Goldgrube also für Agenturen, die im Bereich Influencer-Marketing aktiv sind, aber natürlich auch für die Instagram Stars und Sternchen. Doch spätestens seit dem Fall Amelia Liana ist klar, dass nicht alles Gold ist, was auf Instagram so glänzt. Die Frage ist aber: Wie weit kann man in Zeiten von mannigfaltigem – und zum Teil kostenlosen – Stockmaterial, Fake-Fans und Photoshop gehen? Ist es tatsächlich möglich, einen kompletten Account quasi über Nacht zu faken und zu monetarisieren – wenn man die Mechaniken kennt?  Weiterlesen